Frau sitzt auf einem Hocker mit Laptop auf dem Schoß und guckt auf eine SEO Grafik neben sich.
Alexander Zimpel

Veröffentlicht am
Zuletzt aktualisiert:

Ist Ihre Website für mobile Benutzer optimiert? In diesem Beitrag klären wir über insgesamt 7 SEO-Vorteile eines responsiven Webdesigns auf und warum es überhaupt so wichtig ist.

„Responsive Design ist das von Google empfohlene Designmuster“.

Die Responsivität Ihrer Website ist zweifellos ein wichtiger Faktor für die Verbesserung der Nutzererfahrung und die Vermeidung gängiger SEO-Fallen, die Ihre Google-Rankings beeinträchtigen können. Und obwohl responsives Webdesign kein bestätigter Ranking-Faktor ist, hat Google seine Bedeutung bei mehreren Gelegenheiten angedeutet. Aber wie man eine responsive Website erstellt – strukturell und visuell – ist eine Praxis, die viele Vermarkter und Designer gleichermaßen verblüfft.

Die gute Nachricht ist, dass es detaillierte Schritte zur Verbesserung der Reaktionsfähigkeit Ihrer Website gibt. Hier finden Sie sieben Möglichkeiten, wie eine responsive Website Ihrer SEO-Strategie zugutekommt, sowie einige Tipps, wie Sie Ihre Website benutzerfreundlicher gestalten können.

Was ist „Responsive Webdesign“?

Responsive Webdesign (RWD) bedeutet, dass Webseiten erstellt werden, die auf verschiedenen Geräten und Bildschirmgrößen gut dargestellt werden. Auf diese Weise sind Webdesigner in der Lage, eine Website zu erstellen, die den vielen verschiedenen Arten des Zugriffs und der Interaktion mit Websites gerecht wird. Der mobile Datenverkehr macht weltweit fast die Hälfte des gesamten Internetverkehrs aus.

Das bedeutet, dass es für Website-Besitzer wichtig ist, dass ihre Websites auch auf kleinen Bildschirmen (z. B. Tablets oder Smartphones) zugänglich und leicht zu navigieren sind.

Warum Sie eine responsive Website brauchen

Viele Website-Betreiber haben das Responsive Webdesign nur zögerlich eingeführt, obwohl zahlreiche Statistiken belegen, dass responsive Websites ein besseres Nutzererlebnis bieten. In Anbetracht der Tatsache, dass 61 % der Nutzer nie wieder auf eine Website zurückkehren, die nicht mobilfreundlich ist, scheint die Einführung einer responsiven Umgebung eine Selbstverständlichkeit zu sein. Allein diese Tatsache sollte ein guter Grund für Website-Besitzer sein, dem Web-Erlebnis der Nutzer Priorität einzuräumen und sich für ein responsives Design zu entscheiden.

1. Google priorisiert Mobile-First

Es ist kein Geheimnis, dass Google in den letzten Jahren zu einem Mobile-First-Ansatz übergegangen ist. Da immer mehr Nutzer von mobilen Geräten aus suchen, wird es immer wichtiger, dass Websites auf jedem Gerät problemlos dargestellt werden können. Ziel von Google ist es, den Nutzern wertvolle und zugängliche Inhalte zu bieten. Der Algorithmus ist am ehesten geneigt, eine Website zu bewerten, die diesem Anspruch gerecht wird – indem sie reaktionsschnell und nutzerfreundlich ist. Google bevorzugt Websites, die für mobile Geräte optimiert sind und ein mobiles responsives Webdesign aufweisen.

Person tippt auf Laptop.

2. Verbesserte Benutzerfreundlichkeit

Die Verweildauer auf der Seite kann ein wichtiger Hinweis darauf sein, ob Ihr Inhalt dem entspricht, wonach der Nutzer sucht, und ob er eine positive Erfahrung auf Ihrer Website gemacht hat. Denn wenn ein Nutzer mit Ihrem Inhalt (oder in diesem Fall mit Ihrer Website) unzufrieden ist, wird er wahrscheinlich nicht lange bleiben.

Responsive Webdesign macht Websites zugänglicher, schneller und einfacher zu navigieren. So finden die Nutzer leichter die Informationen, die sie suchen, und werden in der Regel dazu ermutigt, auf Ihrer Website zu bleiben. Außerdem kann eine fantastische Benutzerfreundlichkeit dazu führen, dass die Nutzer in Zukunft auf Ihre Website zurückkehren. Und die Nutzer bleiben nicht nur länger auf Ihrer Website, sondern werden mit viel größerer Wahrscheinlichkeit zu zahlenden Kunden oder Abonnenten.

3. Bessere Kundenerfahrung

Google ist in erster Linie daran interessiert, die Nutzer zufriedenzustellen, indem es ihnen die Inhalte anzeigt, die sie am meisten interessieren. Schaffen Sie ein nutzerorientiertes Erlebnis, und Google wird Sie wahrscheinlich mit höheren Platzierungen in den Suchergebnissen belohnen. Responsive Webdesign ist für die Schaffung eines positiven Nutzererlebnisses von entscheidender Bedeutung. Zufriedene Nutzer werden mit größerer Wahrscheinlichkeit zu Abonnenten, Leads und zahlenden Kunden. Eine responsive Website ist eine der vielen Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass die Nutzer eine positive Erfahrung mit Ihrer Website machen.

4. Verbesserte Seitengeschwindigkeit

Die Seitengeschwindigkeit ist ein weiterer Faktor, der sich stark auf Ihre Suchmaschinenoptimierung und damit auch auf Ihre Platzierung in der Suchmaschine auswirkt. Wie schnell Ihre Website geladen wird, kann über das Nutzererlebnis auf Ihrer Website entscheiden. Daher ist es keine Überraschung, dass Ihre Website so optimiert sein sollte, dass sie schnell und ohne Probleme geladen wird. Mobile responsive Websites laden sowohl auf mobilen als auch auf Desktop-Geräten schneller. Optimieren Sie Ihre Seitengeschwindigkeit, um mehr Besucher und Konversionen auf Ihrer Website zu erhalten.

Personen an einem Meeting Tisch, die Verfahren besprechen.

5. Niedrigere Absprungrate

Die Absprungrate gibt an, wie schnell Nutzer Ihre Website besuchen und dann sofort wieder verlassen. Diese Kennzahl kann ein Hinweis darauf sein, ob Ihre Website die Suche des Nutzers befriedigt. Eine hohe Absprungrate kann auch ein Hinweis darauf sein, dass Ihre Website nicht schnell genug geladen wird oder den Nutzern nicht das gewünschte positive Erlebnis bietet. Dies kann zu einem Anstieg der Absprungrate und sogar zu einer Verschlechterung Ihres Rankings für diese Suchanfrage führen.

Es kommt aber nicht nur auf den Inhalt an, Ihre Inhalte können noch so gut sein, wenn Ihr Webdesign den Nutzern die Navigation erschwert, werden die Nutzer die Seite verlassen und woanders nach Informationen suchen.


6. Vermeiden Sie Duplicate Content

Wenn Sie die Reaktionsfähigkeit Ihrer Website in den Vordergrund stellen, müssen Sie zwangsläufig auch auf den Inhalt und die UX Ihrer Website insgesamt achten. Und obwohl responsives Webdesign nicht unbedingt der Mechanismus ist, mit dem doppelte Inhalte verhindert werden, kann es Ihnen oft dabei helfen, diesen häufigen Fallstrick zu vermeiden.

Bei der Erstellung oder Neugestaltung Ihrer Website kann es leicht passieren, dass Sie versehentlich zwei Versionen Ihrer Website erstellen - eine mobile und eine Desktop-Version -, was zu Problemen mit doppelten Inhalten führen kann. Auch wenn die beiden URLs unterschiedlich sind, ist der Inhalt oft derselbe, und das kann Google verwirren, wenn es darum geht, welche Inhalte zu priorisieren sind.

Die besten Praktiken für Responsive Webdesign betonen die Erstellung einer einzigen, auf Mobilgeräte reagierenden Version Ihrer Website. Dies kann dazu beitragen, die Duplizierung von URLs in zwei Versionen Ihrer Website zu vermeiden. Gleichzeitig ist es wichtig, auf andere Probleme mit doppeltem Inhalt zu achten.


7. Mehr Social Shares

Wenn Ihre Inhalte den Nutzern gefallen, sind sie eher bereit, sie mit ihren Freunden zu teilen. Eine responsive Website macht es den Nutzern leicht, sich mit Ihrer Website zu beschäftigen, Ihre Inhalte zu genießen und sie dann in den sozialen Medien zu teilen. Viele RWD-Designer haben bei der Erstellung ihrer Websites die Möglichkeit der Weitergabe in sozialen Netzwerken im Blick, damit die Nutzer Ihre Inhalte weit und breit teilen können.

Obwohl sich die Weitergabe in sozialen Netzwerken nicht direkt auf das Ranking auswirkt, hilft sie Ihnen, Ihr Online-Publikum zu vergrößern. Mehr sozialer Verkehr bedeutet mehr Nutzer, die Ihre Website besuchen, was wiederum mehr Kunden oder Abonnenten für Ihr Unternehmen bedeuten kann. Außerdem kann eine gute Präsenz in den sozialen Medien die Sichtbarkeit Ihrer Website erhöhen.

Mit einfach zu bedienenden Schaltflächen für die Weitergabe in sozialen Netzwerken ermutigt Ihre mobilfähige Website die Nutzer, Ihre Inhalte zu teilen, und erreicht so ein viel größeres Publikum. Bieten Sie Ihren Nutzern ein schnelles, freundliches, mobiles Erlebnis. Die Einführung einer mobilfreundlichen Strategie als Grundlage für das Design (oder die Neugestaltung) Ihrer Website ist die Basis für den Erfolg Ihrer Website.

Ein responsives Design stellt die Nutzer in den Mittelpunkt, macht es ihnen leicht, sich mit Ihrer Website zu beschäftigen, und zeigt Google, dass Ihre Website für die Suche auf jedem Gerät geeignet ist. Wenn Sie Ihr Webdesign von Anfang an planen, können Sie auch eine vollständig optimierte Struktur erstellen, die auf jedem Gerät leicht zugänglich ist.

Wenn Sie von Anfang an ein solides Grundgerüst haben, ist Ihre Website für die Suchmaschinenoptimierung bestens gerüstet. Ist Ihre Website mobilfähig? Dann ist es an der Zeit, sie mit einem responsiven, benutzerfreundlichen Design zu verbessern.

Testen Sie wie Ihre Webseite für Suchmaschinen optimiert ist
Logo XOVI
Logo Cert-EU
Logo Hostpress
Logo Wordpress
Team Seo Marketing Koeln