SEO Grafik einer Google Search auf dem Mac
Annika Reimert

Veröffentlicht am
Zuletzt aktualisiert:

­­Das sind die aktuellen SEO-Trends

Das Jahr 2021 geht stetig voran und schon schreiben wir den Monat April. Genauso stetig im Wandel wie die Zeit ist Suchmaschinenoptimierung; die sich allein die letzten Monate einigen Veränderungen konfrontiert sah. Ein SEO-Experte ist zumeist auf dem neusten Stand der Dinge und koordiniert sich souverän durch die SEO-Trends. Laien hingegen fällt es schwer in dem stetigen Informationsfluss des Internets wichtige Änderungen zu erkennen und als Trends zu identifizieren. Deshalb begleiten wir Sie in diesem Blogbeitrag durch die aktuellen Themen rund um Suchmaschinenoptimierung.

SEO-Trends

SEO-Trends unterscheiden sich nicht gravierend von der eigentlichen Suchmaschinenoptimierung. Vielmehr geht es darum schnell zu erfahren und ebenso schnell umzusetzen, was die Suchmaschine als positiv erachtet. Wer die Suchmaschine kennt, kann durch die richtigen Optimierungsmaßnahmen sein Ranking innerhalb der organischen Suchergebnisse (SERP) voranzutreiben.

Ob nun Keywords wegen COVID-19 angepasst werden, Google das Tracking einstellt oder Meta Description sich in ihrer Art und Zeichenlänge verändert. Es ist immer von Vorteil, über die SEO-Neuigkeiten Bescheid zu wissen und das Ranking in der Suchmaschine zu dominieren.

Zu den aktuellen Trends rund um SEO gehören derzeit allen voran Podcast, Audioinhalte wie auch bewegte Bilder in Form von Videos. Diese Inhalte kennt fast jeder und sie sind eigentlich nicht mehr wegzudenken. Nicht wirklich Trends, oder? Video-Inhalte und dergleichen sind von Google schon lange in die Suchergebnisse eingepflegt und platziert worden. Ganz neu und in den Suchergebnissen eher unbekannt sind Audio-Inhalte, wie Podcast. Diese plant Google nun auch zu integrieren.

Bei Podcasts gilt wie für den Content allgemein: Einzigartigkeit und Mehrwert mag Google besonders, deshalb wird Google die Inhalte entsprechend relevant einstufen und hoch ranken lassen. So gewinnt Audio-Content einen neuen und wichtigen Fokus, der zuvor – auch SEO-technisch – eher außen vorstand.

SEO Lupe mit SEO Icons in blau und Lineart Grafik

Mobile First Indexing

Das am häufigsten genutzte Medium zum Surfen im Internet ist das Smartphone. Neben diesen finden auch Tablets an erhöhte Beliebtheit und Nutzung. Schlussfolgernd wird der Großteil der Suchanfragen mobil getätigt. Das weiß auch Google, weshalb Mobile First Webseiten (Stichwort: Responsive Design) von dem Suchmaschinenanbieter bevorzugt werden. An für sich nichts Neues.

Was in Bezug auf Mobile-SEO neu ist, sind die Änderungen der Indexierung an Webseiten, die Google im März vorgenommen hat. Alle Webseiten sind ab diesen Zeitpunkt an auf MFI gestellt. MFI steht für Mobile First Indexing und bedeutet, dass mobil optimierte Seiten noch mehr Bedeutung erhalten. Webseiten, die nur auf Desktopgeräten verfügbar sind, werden nicht mehr in den Suchergebnissen der Google-Suchmaschine angezeigt. Das beinhaltet absolut alle Formen des Contents (Text, Bilder, Videos, etc.) Also an alle, die noch nicht für Smartphones und Tablets optimiert haben – es wird Zeit!

Passage Ranking

In den USA schon seit Februar 2021 Gang und gäbe, wirft der Begriff für Laien und den ein oder anderen SEO vielleicht Fragen auf. Wie der Name vermuten lässt, handelt es sich beim Passage Ranking darum, dass einzelnen Passagen in der Suchmaschine ranken können. Das heißt große Texte und Inhalte werden nicht mehr nur als ein fester Inhalt wahrgenommen. Die Inhalte werden nun in einzelne Passagen unterteilt. Wenn nach bestimmten Keywords gesucht wird, die in einer Passage eines Textes enthalten sind, kann es passieren, dass in der organischen Suche nur die einzelne Passage ausgegeben wird und für sich selbst rankt.

Insgesamt betrifft die Änderung etwa sieben Prozent der Suchanfragen. Nichtsdestotrotz tritt das Passage Ranking bald in Deutschland in Kraft und könnte Anlass zu ausgeklügelten SEO-Maßnahmen geben, die sich mit Nischen auseinandersetzen.

Googles Tipps

Google ist bekannt dafür in einer regelmäßigen Manier Tipps für das Ranking herauszugeben und Empfehlungen, was der Suchmaschinen-Riese an Content am liebsten hat. Eine Neuigkeit bezüglich Duplicate Content, die nicht allzu lang zurückliegt, hat zum Beispiel Online-Shop-Besitzer erleichtert aufatmen lassen. Viele Fragen rund um Google lassen sich außerdem in einem Hang-Out mit John Mueller stellen und beantworten. Was sind momentan die aktuellen Empfehlungen?

Mobile Geräte von Desktop bis Laptop Tablet und Handy SEO Mobile First

Optimierungsfaktoren und Empfehlungen

Ein neues Feature, das sich seit Mitte 2020 auf Google Ads Kontos finden lässt, ist der Punkt „Optimierungsfaktor und Empfehlungen“. Dieser Punkt richtet sich primär an alle Webmaster, die aktuell und aktiv Werbung über Google Ads schalten und das volle Potenzial dieser ausschöpfen möchten. Unter Optimierungsfaktor und Empfehlung finden sich Tipps, wodurch eine bessere Performance erreicht werden kann. Google gibt zusätzlich dazu Hinweise, was für ein optimales Wachstum umgesetzt werden muss. Als Google Ads User kann Google außerdem um eine Einschätzung von 0 bis 100 Prozent bitten, wie die Optimierung der Website/ Kampagne zu bewerten ist. Nach der Einschätzung lassen sich unverbindlich Anregungen und Tipps für die Optimierung einfordern.

Abgesehen davon hat sich nicht viel verändert, was Suchmaschinenoptimierung für Google betrifft. Es sei lediglich erwähnt, vor allem für SEO-Laien und die Content Creator da draußen, dass der Suchmaschinen-Riese weiterhin großen Wert auf die qualitative Implementierung von Keywords in ebenso qualitativ hochwertigen Content legt. Spamming oder Sondergleichen wird äußerst negativ gewertet. Legen Sie Ihren Fokus – wie bereits genannt – auf Inhalte mit Mehrwert für den Nutzer; denn Google ist durchaus in der Lage relevante Inhalte zu erkennen.

Qualitativer Linkaufbau

Links und Linkbuilding sind nach wie vor ein wichtiger Faktor in der Suchmaschinenoptimierung. Ein aktiver Linkaufbau ist das SEO A und O, wobei auch hier die Qualität der jeweiligen Links von Bedeutung ist. Wenn Ihre Seite verlinkt wird, dann sollte es sich ebenfalls um eine seriöse Website mit hochwertigem Inhalt handeln. Nur so ist der Backlink effektiv gesetzt. Landet ein Link, der auf Ihre Website verweist, auf glücksspielbetreibenden Seiten oder Seiten mit erotischen Inhalten, kann sich das negativ auf das eigene Linkprofil auswirken. Wenn Sie hochwertigen Content verfassen, werden Sie eher Backlinks generieren, wobei Methoden wie Gastartikel oder anderweitige Kooperationen die Backlinkgenerierung ebenfalls vorantreiben.

Scheuen Sie sich auch nicht davor, von sich aus auf anderen hochwertigen Content zu verweisen. Das Einzige, wovon wir Ihnen abraten möchten, ist es, auf relevante und aktive Keywords der Konkurrenz zu verlinken. Das kommt Ihnen in keinem Fall zugute.

SEO Rakete fliegt aus dem Laptop Desktop Grafik mit Space Hintergrund

More Tag

Oftmals ist eine Abstrafung durch Google aufgrund von Keyword-Spamming schneller da, als realisiert werden kann, dass überhaupt sogenanntes Keyword-Spamming betrieben wurde. Wie kann das also sein und wie kann man es vermeiden? Vor allem Übersichtsseiten tendieren dazu viele Keywords zu finden, die unter Umständen nur der Orientierung dienen sollten. Sie sehen also, eine Abstrafung kann schnell passieren, trotz guter und nobler Intentionen, die nichts mit Black Hat SEO zu tun haben. Um ein verschlechtertes Ranking durch Abstrafung seitens Googles zu verhindert, empfiehlt sich der More Tag.

Wenn Sie den More Tag anwenden, können Sie den Inhalt auf mehrere Seiten aufteilen. Sie können eine Seite zum Beispiel als Teaser aufbauen. Das heißt, es ist nur ein kurzer Teil des eigentlichen Textes zu sehen und ein Klick auf Mehr, zeigt dem User dann den vollständigen Inhalt an. Damit vermeiden Sie es eine Seite aus Versehen mit zu vielen Keywords auszustatten.

SEO ist dynamisch

Vielleicht haben Sie bemerkt, dass sich in den Trends über die Monate und Jahre so einiges getan hat. Eventuell lesen Sie diesen Blogbeitrag, wenn er bereits etwas älter ist und erkennen, dass einige der aufgeführten Punkte sich mittlerweile grundlegend geändert haben. Dann wissen Sie nun, was Suchmaschinenoptimierung als Praktik ausmacht. Eine Maßnahme an sich mag langfristig ausgelegt sein, aber SEO selbst orientiert sich an den Bedürfnissen der Nutzer und wie Google und weitere Suchmaschinen den Bedürfnissen entgegenkommen wollen. Fast nichts ist so dynamisch wie das Internet und SEO ist ein fester Bestandteil dessen und eng mit dem Wandel verknüpft.

Das heißt nicht, dass Sie sich alle fünf Minuten auf das schlimmste gefasst machen oder skeptisch werden müssen, wenn sich einige Monate nichts getan hat. Behalten Sie Google im Auge, optimieren Sie aber für Ihre Nutzer! Dann müssen Sie sich nicht, um schlechte Maßnahmen sorgen. Wer einen Mehrwert für seine Zielgruppe bietet, der wird von Google gesehen – im positiven Sinne.

Sollten Sie sich nichtsdestotrotz in einigen Faktoren weiterhin unsicher sein, schadet es nicht, sich an eine SEO-Agentur zu wenden, dessen Hauptexpertise es ist, sich im SEO-Markt auszukennen und zurechtzufinden. Und hey, so wird SEO zumindest nie langweilig!

Testen Sie wie Ihre Webseite für Suchmaschinen optimiert ist
Logo XOVI
Logo Cert-EU
Logo Hostpress
Logo Wordpress
Kostenloses 150-Seiten PDF zum Thema SEO downloaden

Gratis SEO-Lexikon

Wenn Sie sich zu unserem Newsletter anmelden, senden wir Ihnen unser 150-Seiten SEO-Lexikon (PDF).

Team Seo Marketing Koeln