Mobile First
Annika Reimert

Veröffentlicht am
Zuletzt aktualisiert:

Suchmaschinenoptimierung ist bekannt für seine stetige Weiterentwicklung. Da sind Veränderungen nichts ungewöhnliches, sondern vielmehr fester Bestandteil für SEO sowie für die Suchmaschinen selbst. Ein kleiner Blick in die Vergangenheit genügt und Ihnen wird bereits einiges bezüglich der Suchmaschinen eingefallen sein, dass früher das normalste der Welt war und heute ganz anders gehandhabt wird. Mit der Digitalisierung kommen also stetig neue Möglichkeiten dazu an die das Internet wächst und sich weiterentwickelt.

Wie in einer Symbiose folgen Suchmaschinen diesen Entwicklungen und versuchen ebenfalls Ihren Usern ein optimales Erlebnis im Internet zu bieten. Die wohl bekannteste Suchmaschine darunter ist ohne Zweifel Google. Fast jeder benutzt sie oder man hat zumindest den Namen gehört. Laut aktuellen Informationen ist Google gerade dabei die Snippets in den SERPs so zu modifizieren, dass Sie mit einer ausklappbaren Funktion versehen sind.

Dem ein oder anderen Laien sagt das vielleicht nicht viel, weshalb wir in diesem Artikel kurz für Sie erklären was Snippets sind; welche Veränderungen es bereits in der Vergangenheit gab; wie die ausklappbaren Descriptions genau funktionieren und welche Bedeutung all das letztendlich für SEO hat.

Ein kleiner Exkurs – Das sind Snippets

Wenn Sie sich bereits mit SEM (Suchmaschinenmarketing) auskennen, dann ist Ihnen der Begriff Snippet kein Fremdwort; aber vielen ist nicht klar, dass Sie den Snippets bei der Benutzung einer Suchmaschine jedes Mal begegnen. Stellen Sie sich vor, Sie geben den Begriff SEO-Agenturen in die Suchmaschine Google ein. 

Jetzt erscheinen Ihnen auf der ersten Seite mehrere Titel, die mit URLs hinterlegt sind, durch die Sie auf die Webseite gelangen. Das ist nur ein Teil der Suchergebnisliste (kurz SERP). Da ein Titel oftmals nicht Aussagekräftig genug ist, um Ihnen als User deutlich zu machen, dass es sich hierbei genau um die Antwort auf Ihre Suchanfrage handelt, haben Suchmaschinen wie Google eine Lösung – die Meta Descriptions. 

Sie zeichnen sich durch kurze Texte aus, die den Inhalt der Webseite mit stichhaltigen Informationen bewerben. All das, was Sie bei der Suche sehen (Titel, Meta Description, URL) ist ein von der Suchmaschine automatisch generierter Snippet.


Google Snippet Erstellung am PC

Descriptions heute

Es ist wichtig zu wissen, dass die Meta Descriptions gewissen Regeln unterliegen. So gibt es beispielsweise eine Zeichenbegrenzung. Ist die Description länger als besagte Grenze (170 Zeichen), wird sie mit den bekannten „…“ am Ende abgekürzt. Das kann teilweise mitten im Satz geschehen und Ihnen wichtige Informationen vorenthalten. Deswegen ist die goldene Faustregel für eine optimale Description etwa 150 bis 155 Zeichen. In diesen zwei Zeilen sollte im Idealfall eine Handlungsaufforderung stehen, die mit spannendem Inhalt überzeugt und wichtige Keywords enthält. Schließlich bringt ein gut verfasstes Snippet einen klaren Vorteil im Ranking der Suchmaschine. Es ist der erste Kontaktpunkt zwischen Ihnen und dem User und eröffnet die Möglichkeit ihn als Kunden zu gewinnen (Conversion). Wer viele Kunden (Traffic) auf seiner Webseite hat, wird von der Suchmaschine als relevanter gesehen. Sie verstehen also, weshalb eine gut verfasste Description ein großer Faktor für den Erfolg Ihrer Webseite ist.

Googles Idee – Längere Descriptions (2017)

Sie wissen also nun um die Validität einer Meta Description und können sich sicher vorstellen, dass es oftmals eine Herausforderung ist, die eigene Webseite in 155 Zeichen mit ausführlichen Informationen zu bewerben. Im gleichen Zuge ist es für den User schwierig anhand von meist zwei prägnanten Sätzen zu erkennen, wie relevant die Webseite für die eigene Suchanfrage eigentlich ist.

Das sah Google im Jahre 2017 genauso. Die Suchmaschine erhöhte die maximale Begrenzung von 170 auf 320 Zeichen. Eine enorme Steigerung, die deutlich mehr Platz für Input in der Description ließ. Statt der gewohnten Zweizeiler, gab es nun Descriptions die sich über vier Zeilen erstreckten. Der RankRanger von Google zeigte eine durchschnittliche Veränderung von 155 auf nun 222 Zeichen. Die User sollten noch besser nachvollziehen können, wie stichhaltig das Ergebnis der gestellten Suchanfrage eigentlich ist.

Ein Jahr später – Zurück zu den kurzen Descriptions

Mit einer Dauer von nicht einmal einem Jahr ging die Zeichenlänge 2018 wieder rasant zurück. Mittlerweile weiß man, dass Google die Länge der Snippets gekürzt hat. Beim Überprüfen der Suchergebisse zu der Zeit, wurde schnell deutlich, dass die Meta Descriptions sich wieder auf zwei Zeilen anstatt auf vier Zeilen erstreckten. Nur ein marginaler Anteil der Descriptions war über drei Zeilen angezeigt worden. Auch ein kurzer Blick auf den RankRanger bestätigte die optische Veränderung. Der durchschnittliche Wert von 230 Zeichen war auf etwa 162 Zeichen zurückgegangen.


Googles Idee – Längere Descriptions

2020 nun ausklappbare Descriptions?

Warum die Snippets erst verlängert wurden, um dann wieder gekürzt zu werden, kann man weiterhin nur mutmaßen. Ob die Übersicht unter der Verlängerung gelitten hat oder ob der User vielleicht doch mit zu viel Informationen überfordert wurde, sind nur einige Vermutungen. Jedoch ist eins sicher: Google ist stets bemüht eine qualitativ hochwertige Suchmaschine zu sein und zu bleiben. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass die SERPs stets im Wandel sind und man immer auf neue Veränderungen gefasst sein muss.

Diesmal – so scheint es – versucht Google einen Kompromiss zwischen zu langen Snippets (bei 300 Zeichen), aber zu wenig Informationsdichte (bei 162 Zeichen) zu finden. Ausklappbare Meta Descriptions sind die Lösung.

Denn Google führt momentan Tests mit diversen Varianten von Suchergebnissen durch. Doch was sind das für Tests und wie sehen die Suchergebnisse hierbei aus? Die Descriptions werden, wie von den Suchergebnissen in Google gewohnt, in zwei Zeilen angezeigt, jedoch mit einem Clou: Ein kleines Icon oben links ziert den Anfang der Meta Description. Nach den zwei Zeilen der Description wird diese mit „…“ abgekürzt, um zu symbolisieren, dass der Text länger ist – wie Sie es von zu langen Descriptions kennen. Jedoch kann der User nun ganz einfach mit einem Klick auf besagtes Icon, diese Description ausklappen lassen und der Rest wird nun vollständig angezeigt. Ist die Description ausgeklappt worden, zeigt diese sich dann in etwa vier Zeilen, wie wir es im Jahre 2017 für eine kurze Zeit gesehen haben.

Ob es bei einer Begrenzung von vier Zeilen bzw. 300 Zeichen bleibt und wie lang die Descriptions tatsächlich sein dürfen, ist bislang noch unklar. Bei einem Snippet konnten wir jedenfalls beobachten, dass die Zeichen der Description nach dem Ausklappen von 142 auf über 250 Zeichen angestiegen sind.

Können wir mit ausklappbaren Descriptions rechnen?

Google hat in der Vergangenheit bereits gezeigt, dass die SERPs nach Bedarf verändert werden und dies auch über einen kurzen Zeitraum passieren kann (siehe 2017 und 2018). Ebenfalls ein gesamter Rückblick vom Anfang der Suchmaschine bis hin zum derzeitigen Zeitpunkt, zeigt uns, wie viel sich verändert hat und vermutlich noch ändern wird. Deshalb können wir auf die Frage „Wird Google diese Maßnahme durchsetzen?“ nicht klar mit „Ja“ oder „Nein“ antworten – letztendlich obliegt die Entscheidung Google selbst. Doch trotz der Ungewissheit tendieren wir dazu, dass es durchaus möglich ist.

Fazit: Was bedeuten ausklappbare Descriptions für SEO?

Aber was heißt das nun für die Suchmaschinenoptimierung? Eine berechtigte Frage. Denn eine gut verfasste Meta Description ist und bleibt ein wichtiger Ranking-Faktor. Der User wird mit Ihrer Webseite zuerst über die Suchmaschine und dementsprechend das Snippet in Kontakt kommen. Eine überzeugende Description sorgt für Conversions und Traffic – und Conversions sind Ihr Umsatz.

Was können wir deshalb aus den eventuellen Änderungen mitnehmen? Die ersten Sätze entscheiden! Versuchen Sie weiterhin die wichtigsten Informationen in die ersten Sätze bzw. Zeichen zu integrieren. Letztendlich sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass der User schnell an seine Informationen kommen möchte – ohne viel Aufwand. Ob ein User also dazu bereit ist Ihre Description auszuklappen (und wie viele User im Durchschnitt letztendlich dazu bereit sind), kann man vor der potenziellen Änderung nicht hundertprozentig sagen. Sie können sich aber sicher sein, dass der erste Teil Ihrer Description gelesen wird. Machen Sie also weiter wie gewohnt und nutzen Sie den eventuellen zusätzlichen Platz für weniger relevante, aber trotzdem wichtige Informationen.

So können Sie weiterhin mit einer guten Meta Description überzeugen, Traffic wie Kunden generieren und im Google Ranking fortbestehen.


Testen Sie wie Ihre Webseite für Suchmaschinen optimiert ist
Logo XOVI
Logo Cert-EU
Logo Hostpress
Logo Wordpress
Kostenloses 150-Seiten PDF zum Thema SEO downloaden

Gratis SEO-Lexikon

Wenn Sie sich zu unserem Newsletter anmelden, senden wir Ihnen unser 150-Seiten SEO-Lexikon (PDF).