🥇 SEO Köln▷ Was ist Display Marketing? ▷ Seo Lexikon

Was bedeutet Display Marketing

Werbung, die grafisch auf einem Bildschirm also Display dargestellt wird

, Was bedeutet Display Marketing

Was ist Display Marketing?

Definition von Display Marketing: Werbung, die grafisch auf einem Bildschirm also Display dargestellt wird, alternativ auch als Display Advertising, Onlinewerbung oder Bannerwerbung bezeichnet. Die Darstellung von Displaywerbung kann auf PC-Bildschirmen und auf Touchscreens von Tablets sowie Smartphones erfolgen. Im Web betrifft das jede Werbung in Form von Bildern, Videos, Animationen Textlinks oder bewegten Bildern. Die klassischste Erscheinungsform ist das Werbebanner und ist auf fast jeder Webseite zu finden.

Display Marketing ist also schlicht und ergreifend Bildschirmwerbung. Ziel einer Display Marketing Maßnahme ist es, die Markenbekanntheit zu steigern und den User zu einer bestimmten Reaktion zu animieren. Neben der SEO-orientierten Werbung ist das Display Marketing ein wichtiges Marketingwerkzeug.

Wie funktioniert Display Marketing jetzt?

Eine Werbekampagne für Display Marketing benötigt eine Werbefläche auf einer Webseite oder Onlineportal. Klassische Onlinewerbung wird aus grafischen Bestandteilen zusammengesetzt, wie z.B. Bannern und Buttons oder Text- und Bilddarstellungen. Die Onlinewerbung wird dem User auf dem Display angezeigt, wenn das Werbemittel auf der Webseite platziert ist. Durch das Anklicken auf das Werbemittel gelangt der User zur Webseite des Unternehmens, das wirbt. Die Platzierung eines Banners kostet Geld, der Preis richtet sich nach der Popularität der Webseite. Das klassische Abrechnungsformat ist der Tausend-Kontakt-Preis (TKP). Meistens wird die Werbung auf Landingpages oder entsprechende Produkt- und Kategorie Seiten der beworbenen Produkte gesetzt. Das Onlinebanner sollte möglichst schnell eine Werbebotschaft vermitteln und zugleich keine Fragen mehr unbeantwortet lassen. Der Vorteil der Onlineanzeige ist, dass man mit einem Klick auf das Banner direkt als potenzieller Kunde zur Webseite des Produktes bzw. Unternehmens gelangt.

Wie erkenne ich Display Marketing?

Im Display Marketing geht es um grafische Bestandteile und nicht wie im SEO-Marketing um textliche Methoden und Keywords. Beim Display Marketing geht es grundsätzlich um ein grafisches Element auf einer Webseite, z.B. ein Button oder Banner. Dazu kommen Textinhalte und ein Bild, bzw. eine Animation. Die Erscheinungsform, wird über das Banner definiert.

Welche Werbeformate gibt es im Display Marketing?

  • Skyscraper: die hohen, schmalen Banner am rechten oder linken Bildschirmrand.
  • Layer: Diese Internetwerbung füllt den kompletten Bildschirm. Diese Werbeform wird zunehmend beliebter, da sie sich nicht von den in Webbrowsern integrierten Pop-up-Blockern unterbinden lässt.
  • Pop-up: das klassische Öffnen eines neuen Browserfensters oder -tabs. Hierbei erscheint die Werbung in Form eines Fensters bei einer konkreten Useraktion, so zum Beispiel bei einem Mouseover über ein bestimmtes Wort.
  • Pop-under: Diese Werbefenster erscheinen erst beim Schließen einer Webseite.
  • Banner: Sie sind in verschiedenen Größen und Funktionen verfügbar und können statisch, animiert oder interaktiv werben. Der absolute Klassiker als Werbemittel.
  • Content-Ads: Banneranzeigen, die direkt im Inhalt der Webseite integriert sind.

 

Was wird für Display Marketing benötigt?

Um eine Display Marketing Kampagne zu starten, benötigt man zum einen, einen Advertiser, der eine bestimmte Zielgruppe mit einer Werbebotschaft erreichen möchte und einen Publisher, welcher für die Veröffentlichung zuständig ist. Der Advertiser erstellt die Werbung, während der Publisher ein digitales Medium für die Werbung zur Verfügung stellt (Webseite, Online Shop oder Blog). Die Werbung enthält immer einen Link, der den User zur Zielseite führt. Die Kosten für die Platzierung hängen von der Popularität der Webseite ab, wobei das klassische Abrechnungsformat der Tausend-Kontakt-Preis (TKP) ist.

Vor- und Nachteile von Display Marketing

Display Marketing hat im Vergleich zur klassischen Printanzeige den Vorteil, dass der Streuverlust kleiner ist. Cookies ermöglichen das Einholen von Userinformationen, sodass dem User im besten Fall eine Anzeige präsentiert werden kann, die genau zu ihm passt. Bannerrotation ermöglicht es, dass ein User beim mehrfachen Besuch der gleichen Seite, immer eine andere Werbung angezeigt bekommt. Die Reichweite einer Kampagne kann sehr groß sein. Die direkte Verbindung zum beworbenen Produkt verkürzt die Zeit zwischen Entdecken und Kaufen. Auch für mobile User kann die zielgerichtete Werbung eingeblendet werden. Einer der wenigen Nachteile, kann die schlichte Ignoranz der User sein, da Sie den Anblick dieser Banner gewohnt sind. Hier spricht man von der sogenannten Banner Blindness. Viele User nutzen einen Ad Blocker, der das Anzeigen von Werbung von vornherein abblockt.

Vorteile von Display Werbung?

  • Reichweite
  • User wird direkt zum Kauf animiert
  • Zielgruppenerreichung
  • verschiedene Werbeformate
  • gute, variable Darstellung auf mobilen Endgeräten
  • Markenbildung/ Imagestärkung

Nachteile von Display Werbung?

  • Überangebot von Werbung, führt zu Banner Blindness
  • Ad-Blocker
Fazit:

Display Marketing ist eine starke, praktische und wirkungsvolle Werbemaßnahme. Sie sollte hierfür zielgruppenspezifisch und zielorientiert ausgerichtet sein. Beachtet man diese Gegebenheiten, dann kann man eine Steigerung der Markenbekanntheit erzielen und auch eine große Reichweite.