SEO Marketing Köln Lexikon
SEO Lexikon » Alles über: Web Vitals

Web Vitals - Googles Faktoren für die Nutzererfahrung einer Webseite.

Web Vitals - Googles Faktoren für die Nutzererfahrung einer Webseite 

Was sind Core Web Vitals?

Bei Core Web Vitals handelt es sich um eine Reihe spezifischer Faktoren, die Google als wichtig für die gesamte Nutzererfahrung einer Webseite erachtet. Die Core Web-Vitals setzen sich aus drei spezifischen Messungen der Seitengeschwindigkeit und der Nutzerinteraktion zusammen: größte zufriedenstellende Farbe, Verzögerung bei der ersten Eingabe und kumulative Layoutverschiebung.
Kurz gesagt, die Core WebVitals sind eine Untergruppe von Faktoren, die Teil der Google-Bewertung des "Seitenerlebnisses" sind (im Grunde genommen Googles Art und Weise, die Gesamt-UX Ihrer Seite zu bewerten).

Überblick

Web-Vitals ist eine Google-Initiative, für eine einheitliche Anleitung um Qualitätssignale bereitzustellen, die für ein großartiges Benutzererlebnis im Internet unerlässlich ist.
Im Laufe der Jahre hat Google eine Reihe von Tools zur Messung und Berichterstattung über die Leistung bereitgestellt. Einige Entwickler sind Experten im Umgang mit diesen Tools, während andere die Fülle sowohl der Tools als auch der Metriken als Herausforderung empfunden haben, mit ihnen Schritt zu halten.
Website-Eigentümer müssen keine Performance-Gurus sein, um die Qualität des Erlebnisses zu verstehen, das sie ihren Nutzern bieten. Die Web-Vitals Initiative zielt darauf ab, die Landschaft zu vereinfachen und Sites zu helfen, sich auf die Metriken zu konzentrieren, die am wichtigsten sind, die Core Web-Vitals.

Zentrale Web-Vitalelemente

Core Web-Vitals sind die Teilmenge der Web-Vitals, die für sämtliche Internetseiten gelten, von jedem Website-Eigentümer gemessen werden sollte und die in allen Google-Tools auftauchen werden. Jedes der Core Web-Vitals repräsentiert eine bestimmte Facette der Nutzererfahrung und spiegelt die tatsächlicher Nutzererfahrung eines kritischen Ergebnisses wider.
Die Core Web-Vitals bestehen aus verschiedenen Metriken, welche sich mit der Zeit weiterentwickeln werden. 2020 konzentriert sich das aktuelle Set auf drei verschiedene Aspekte der Nutzererfahrung - Belastung, Interaktivität und visuelle Stabilität:
- Largest Contentful Paint (LCP): misst die Ladeleistung. Um eine gute Benutzererfahrung zu gewährleisten, sollte LCP innerhalb von 2,5 Sekunden nach dem ersten Ladebeginn der Seite auftreten.
- First Input Delay (FID): misst die Interaktivität. Um eine gute Benutzererfahrung zu gewährleisten, sollten die Seiten eine FID von weniger als 100 Millisekunden aufweisen.
- Kumulative Layout-Verschiebung (CLS): misst die visuelle Stabilität. Um eine gute Benutzererfahrung zu gewährleisten, sollten die Seiten einen CLS von weniger als 0,1 aufweisen.
Um sicherzustellen, dass Sie für jede der oben genannten Metriken die empfohlene Zielvorgabe für die meisten Ihrer Benutzer erreichen, ist ein guter Schwellenwert zur Messung das 75. Perzentil der Seitenlast, segmentiert nach Mobil- und Desktop-Geräten.
Tools, die die Konformität mit Core Web-Vitals bewerten, sollten eine Seite als bestanden betrachten, wenn sie die empfohlenen Ziele im 75.

Wie misst man die Core Web Vitals?

Wir haben festgestellt, dass diese Metriken genauso wichtig sein können wie eine gut durchgeführte SEO-Kampagne, wie werden sie also gemessen? Da Google die Core Web-Vitals als das Rückgrat der Nutzererfahrung betrachtet, hat sich das Unternehmen verpflichtet, Tools zu ihrer Messung bereitzustellen. Im Folgenden werden drei Möglichkeiten aufgezeigt, wie man die Leistung der Website in Bezug auf die wichtigsten Webvitalien messen kann.
Google sammelt mit dem Chrome User Experience-Report anonymisierte, reale Nutzererfahrungen für jedes zentrale Webkriterium. Dies ist nützlich, da es bedeutet, dass externe Anwendungen nicht im Voraus eingerichtet werden müssen. Tatsächlich hat sich Google bereits im Vorfeld darum gekümmert. Außerdem laufen Tools wie PageSpeed Insights auf derselben Plattform, was bedeutet, dass Sie sie sofort einsetzen können.
Diese Methode ist zwar relativ unkompliziert und erfordert nur wenig Input von Ihnen, aber die Analyse, die diese Methode bietet, ist nicht sehr detailliert. Sie vernachlässigt unter anderem die Telemetrie pro Seitenansicht. Dies würde jemandem helfen, mögliche Probleme mit einer Webseite genau zu diagnostizieren.

Verwendung von JavaScript

Alternativ kann man JavaScript verwenden, um die wichtigsten Webvitalien in den Griff zu bekommen. Der einfachste Weg, damit anzufangen, ist, einfach den Eintrag von JavaScript in seiner Bibliothek für Web-Vitalien aufzurufen. Dies bietet gebrauchsfertige Web-APIs, die genau sind. Darüber hinaus bietet der Chrome-Webshop eine Erweiterung, die so genannte Chrome-Erweiterung für Web-Vitale, mit der Sie über jedes Web-Vital berichten können, ohne Code schreiben zu müssen.
Und schließlich kann man Labor-Tools verwenden, um jedes der wichtigsten Webvitalien zu messen. Dies ist besonders hilfreich für diejenigen, die sich ein Bild von der Leistung einer Website machen wollen, bevor sie gestartet wird. Es bedeutet jedoch nicht, dass Feldmetriken vernachlässigt werden können. Die Erfahrung eines Benutzers wird von einer Vielzahl von Faktoren beeinflusst. Beispiele hierfür sind Netzwerkbedingungen und zusätzliche Programme, die auf der Seite des Benutzers laufen können. Daher ist es in Ihrem besten Interesse, die Vorteile von Feldtesttools zu nutzen, sobald Ihre Website eingerichtet ist und läuft. Es ist ein einfacher Weg, um sicherzustellen, dass alles in Ordnung ist.

Testen Sie wie Ihre Webseite für Suchmaschinen optimiert ist
Logo XOVI
Logo Cert-EU
Logo Hostpress
Logo Wordpress
Kostenloses 150-Seiten PDF zum Thema SEO downloaden

Gratis SEO-Lexikon

Wenn Sie sich zu unserem Newsletter anmelden, senden wir Ihnen unser 150-Seiten SEO-Lexikon (PDF).

Team Seo Marketing Koeln