SEO-Texte für Produkte

oder Dienstleistungen

Die Gründe dafür, sich einen Text von einem SEO-Experten schreiben zu lassen, sind vielseitig, aber niemals verwerflich. 

Ob nun die eigenen Arbeitskapazitäten zu ausgelastet, nicht genügend Mitarbeiter verfügbar sind oder Ihnen schlichtweg die Zeit oder das Händchen dafür fehlt. 

Deswegen sollte man trotzdem nicht auf seine Texte verzichten, denn das Verfassen von Texten hat durchaus seinen wichtigen Mehrwert.

Wer viel und regelmäßig Inhalte hochlädt, z. B. in Form eines Blogbeitrages, setzt darauf von den Suchmaschinen im Ranking platziert zu werden. Natürlich ist das auf dem Papier einfacher gesagt, als getan.

In der Praxis handelt es sich um einen komplexen Prozess, der anhand von WDF*IDF Analysen, das Betrachten wichtiger Keywords mit Suchvolumen und Wettbewerb miteinbezieht und die anschließende Implementierung dieser in einem selbst erstellten Text, der mit unique Content überzeugen kann.

Schließlich will man mit seinem Text vom Google Algorithmus gefunden werden und hoch im Ranking stehen. Dabei ist es mit ein paar schönen Keywords natürlich auch nicht getan. Wenn Sie sich jetzt fragen, was einen guten Text ausmacht und wieso wir nach welchen Kriterien verfahren, werden Sie im weiteren Verlauf ausführliche Antworten finden.

Was sind SEO-Texte überhaupt?

Vorneweg, gibt es immer wieder Annahmen oder vielmehr werden Sie vermutlich auf Aussagen treffen, dass es SEO-Texte gar nicht gibt. In der Theorie mag das stimmen, aber in der Realität sieht es doch anders aus. Sonst würden wir Ihnen diesen Service schließlich nicht anbieten.

Ein SEO-Text folgt nämlich seiner ganz eigenen Struktur und seinen ganz eigenen Regeln. Wenn Sie auf Google einen Text finden, der gut rankt, ist dies mit hoher Wahrscheinlichkeit der sogenannte SEO-Text.

Schließlich ist ein Text auf dem Post-it nicht gleichzusetzen mit dem Sachbuch, das Sie in Ihrem Regal stehen haben, aber würde ich Sie fragen, ob Sie beides als Texte ansehen, würden Sie vermutlich mit „Ja“ antworten.

Deshalb die Gegenfrage: „Warum ist ein SEO-Text dann weniger Text als andere?“ Und genau hierin liegt unser Punkt - denn das ist er nicht.

Ein SEO-Text ist also nichts anderes, als ein speziell erstellter Inhalt, der darauf ausgelegt ist in der Google Suchmaschine hohe Rankings zu erzielen.

Genau deshalb kommen wir in Spiel. Nichts ist ernüchternder, wenn man wertvolle Zeit und Ressourcen in die Texterstellung investiert, nur um zu sehen, dass der Text nichts dazu beiträgt von Nutzern und potenziellen Kunden gefunden zu werden. 

Dabei bedarf es meist nur einiger kleiner Änderungen, die ein SEO-Experte bewusst in den Text implementiert. Schließlich verwendet er dabei vielerlei Tools und Fachwissen, um bei der Erstellung ein ideales Ergebnis zu erzielen.

Wie sieht ein guter SEO-Text aus?

Vermutlich definiert jeder einen guten Text individuell für sich. Doch wie wir bereits erwähnt haben, folgt ein SEO-Text besonderen Kritieren, die ihn zu dem machen, was er letztendlich ist.

Hierbei ist es das Ziel, dass er Google als Suchmaschine, sowie Ihrer Zielgruppe gefällt. Damit das erreicht werden kann und auch Sie erkennen können, ob Ihr Text qualitativ gut verfasst ist, setzen wir auf folgende Kriterien.


Die Textlänge

Lassen Sie sich hierbei nicht verwirren, wenn wir Ihnen sagen, dass ein optimaler Text ab ungefähr 500 Wörtern anfängt und am aller besten mit 1000 Wörtern, Tendenz steigend, angesetzt ist. Das hat vielerlei Gründe.

Wenn Sie Texte sehen, die sehr kurz gefasst sind, dann ist es oftmals nicht dessen Aufgabe inhaltlich das Ranking für Google voranzutreiben. Viele Texte dienen schlichtweg dem Zweck eine kurze Beschreibung zu sein und Informationen zu liefern. Das sehen Sie vor allem in Online-Shops.

Oftmals ist es äußerst schwer einen Text kurz und knapp zu halten. Die Länge ergibt sich meist aus dem Inhalt. Umso relevanter der Text inhaltlich ist, umso besser und länger wird er langfristig werden. Wenn Sie beispielsweise ein Produkt oder eine Dienstleistung bewerben, müssen Sie auf viele Faktoren achten. Denn folgendes Kriterium wird einen großen Einfluss auf die Länge nehmen.

Der Unique Content - Überzeugende Inhalte

Es bedarf natürlich nicht, dass sie den Begriff Inhalt komplett neu definieren und etwas formulieren, das man sprachlich so noch nie gelesen hat. Unique bezieht sich hierbei eher auf die Einzigartigkeit, die Sie als Unternehmen oder Unternehmer mitbringen. Die USP, die sie für sich definiert haben, sollte in Ihrem Text klar deutlich werden. Dabei ist es wichtig, dass der Text interessant klingt und den Nutzer zum Lesen anregt. Kurzum: Sie sollten sich klar von der Konkurrenz abheben.

Passen Sie den Text der Suchintention an. Nichts ist schlimmer als ein potenzieller Kunde, der mit der Suchanfrage „Rabattaktion Unternehmen XY“ mehr über Ihre Rabattaktionen erfahren will, im Text aber nichts weiter findet als eine Lebensgeschichte wie es eigentlich zum Rabatt kam. Wenn Sie den Text ohne weiteres Nachdenken geschrieben haben und einfach mit Keywords füllen wollten, wird Ihnen das nicht helfen, wenn ein Nutzer nur kurz auf Ihrer Seite ist und in wenigen Sekunden frustriert zur Konkurrenz wechselt - für beide Seiten ärgerlich.

Achten Sie vielmehr auf eine interessante und passende Überschrift, erklären Sie, worum es in dem Text geht, erläutern Sie ausführlich wie kurz und knackig Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung und beantworten Sie im Idealfall auch potenzielle Fragen, die bei Ihrem Kunden aufkommen können. Wenn Sie sich an Ihrer Zielgruppe orientieren - sprachlich wie inhaltlich - und dem Text Ihre eigene Note verleihen, haben Sie bereits einen wunderbaren „Unique Content“ verfasst. Denn ein Text sollte immer gut lesbar sein und einen Mehrwert bieten.

On-Page Analyse

Die Verweildauer

Zwar ist es wichtig einen etwas längeren Text zu verfassen, aber übertreiben Sie es bitte nicht. Kein Nutzer möchte einen halben Roman lesen, nur um auf eine Frage seine Antwort zu erlangen. Mit richtigen Überschriften und einer guten Struktur mit rotem Faden, die dem Nutzer die größte Arbeit abnimmt, wird er auch nicht fluchtartig die Seite verlassen.

Informationen sollten schnell erkennbar und filterbar sein. Gerade, wenn es um ein Produkt oder eine Dienstleistung bzw. eine wichtige Frage geht. Prinzipiell hat niemand Zeit oder Lust, ewig nach der Information zu suchen. Richten Sie sich also auch nach dem Verfahren, dass wir bereits im Unique Content erwähnt haben, um die Verweildauer zu sichern.

Warum dies so wichtig ist? Tatsächlich erkennt Google die Absprungrate und Verweildauer von Besuchern auf Ihrer Website. Wenn viele Nutzer kurz nach dem Aufrufen Ihre Website wieder verlassen, wird Google die Relevanz Ihrer Seite niedrig bewerten und dies wird sich auch in den Rankings zeigen.

WDF*IDF statt Keyworddichte (Keyword Density)

Ein Text kommt unmöglich ohne Keywords aus und das ist auch vernünftig so. Schließlich möchte man beim Suchen des Begriffs rotes Kleid, auch das rote Kleid inhaltlich finden und nicht über einen Text mit Tomaten stolpern. Doch damals, als es noch die Keyworddichte als Rankingfaktor gab bzw. die „Keyword Density“, wurde man mit den komischsten Texten konfrontiert, die auch noch gut gerankt haben. Heute ist dies eher unter Keyword Stuffing zu verstehen und wird von Google durchaus bestraft.

Keiner möchte einen Text lesen, der so formuliert ist: „Ein rotes Kleid - nichts ist schöner. Finden Sie jetzt rote Kleider in tollen roten Farben. Auch andere Kleider stehen zur Verfügung. Unser rotes Kleid ist aus Polyester und das Kleid, welches rot ist, kommt auch in anderen Kleid-Varianten. Mit dem roten Kleid sind Sie [...]“ - Sie verstehen, was wir meinen.

Eine gute Keyworddichte liegt deshalb bei ungefähr 5%.

Stattdessen setzt man heute auf WDF*IDF. Um es ganz simpel zu erklären errechnet man hierbei wie sehr der eigene Text im Vergleich zu den anderen Texten im Verhältnis steht, die ebenfalls zu diesem Thema verfasst worden sind, bezogen auf die Keywords. Dabei wird auch nach semantisch verwandten Keywords gesucht, die im Idealfall im Text vorkommen sollten.

Durch diese Analyse können Sie also eine Bandbreite an wichtigen Suchbegriffen erhalten, die zu Ihrem Thema infrage kommen. Nutzen Sie Ihre Keywords also sinnvoll, verzichten Sie aber nicht auf Synonyme und verwenden Sie Suchbegriffe nicht krampfhaft, sodass Ihre Formulierung letztendlich komisch klingt.

Für die Zielgruppe schreiben

Vergessen Sie beim Verfassen bitte niemals den Grund, für den Sie überhaupt schreiben - das Erreichen Ihrer Zielgruppe. Stellen Sie sich ganz essenzielle Fragen, die für den Inhalt relevant sein können. Das beginnt bei der Suchintention, die wir bereits erwähnt haben und beinhaltet vor allem den Bildungsstand und das Fachwissen.

  • Müssen bestimmte Wörter erläutert werden?
  • Siezen Sie Ihre Kunden?
  • Wie abstrakt und akademisch kann formuliert werden?
  • Wird es beim Lesen verstand werden?
  • Bezieht sich der Text auf die Suchanfrage?

Wer den Text nicht versteht, weil die Wörter und die Formulierung nicht auf Ihn zugeschnitten sind, wird woanders weiter suchen - und mit der Absprungrate haben wir uns bereits ausführlich befasst.

Was hierbei hinzukommt, ist ein weiterer Vorteil, wenn Sie Ihre Zielgruppe erreichen. Wenn Sie in den Suchergebnissen bereits durch gute Suchmaschinenoptimierung hoch ranken und dementsprechend viel gefunden werden und über das Snippet Ihre Zielgruppe ansprechen, erreichen Sie bereits einen hohen Traffic. Dadurch, dass der Text nun genau auf die festgelegte Kundengruppe zugeschnitten ist, werden Sie schnell merken, wie aus einem Besucher Ihrer Seite ebenjener Kunden wird - eine sogenannte Conversion hat stattgefunden. Das wird im Internet die Haupteinnahmequelle Ihrer Website sein.

Konkurrenzanalyse

Die Analyse der Konkurrenz kann für Sie enorm wichtig sein, vor allem, wenn Sie ohnehin besser rankt als Sie es derweil tun. Es gibt Ihnen die Möglichkeit Inspiration zu sammeln und klar zu analysieren, wieso Ihre Konkurrenz so erfolgreich ist und was sie implementieren können, um es ebenfalls zu sein.

  • Wie wurde die Zielgruppe angesprochen?
  • Wie explizit wurde das Thema ausgearbeitet?
  • Gibt es besondere Medien? Grafiken etc.
  • Wie sieht der Content in den Rankings aus?
  • Wurden Experten befragt? Gab es Interviews?

Haben Sie diese Fragen ausreichend analysiert und Antworten gefunden, wissen Sie nun, was die Suchmaschine positiv ins Ranking miteinbezieht und Sie können sich nach diesem Grundgerüst richten, Ihren eigenen Content miteinbringen und ebenfalls hoch in den Suchergebnissen ranken.

Optische wie inhaltliche Struktur

Nun haben Sie einen Suchmaschinenoptimierten Text geschrieben, der alle wichtigen Kriterien beachtet. Doch damit noch nicht genug, denn Content allein reicht nicht aus.

Ein weiterer Punkt dem Text seine Einzigartigkeit zu verleihen ist das Design. Dabei sollten Sie dringlichst auf die HTML Struktur und andere wichtige Faktoren achten. Mit diesen Tipps und der erforderlichen Vorgehensweise machen Sie alles SEO-Konform.


Strukturierte Überschriften

Bitte vergessen Sie niemals eine logische Struktur beim Setzen der H-Tags. Es ist dabei essenziell wichtig, dass Sie dafür H-Tags verwenden, da der Cralwer keine schönen Bilder als Überschriften ausliest, sondern die Tags dazu verwendet.

Logischerweise beginnen Sie mit Ihrem Titel vorzugsweise als H1-Tag. Die nächsten Überschriften, die folgen werden mit H2-Tags verfasst. Sollte es weitere Unterkategorien nehmen, nutzen Sie <h3> usw.

Absätze

Dieser Punkt ist ziemlich selbsterklärend. Keiner möchte einen unformatierten Text, mit über hundert Zeilen lesen, in denen kein Absatz gesetzt wurde. Sollte der Nutzer sich mal in der Zeile vertan haben oder aus dem Lesefluss gerissen werden, kann er durch logische Sinnesabschnitte, in Form von Absätzen, schnell wieder zu der Stelle finden, die er gelesen hat.

Die Schrift: Art und Farbe

Vielleicht ist der ein oder andere Bereits darüber gestolpert - ein viel zu greller Hintergrund und kaum lesbare Schrift, die sich von der Farbe kaum vom Hintergrund unterscheidet. Oftmals möchte man mit vielen interessanten Fonts überzeugen und wenn man einen gruseligen Text verfasst vielleicht unbedingt die Schrift verwenden, mit dem blutunterlaufenen Effekt. Tun Sie das bitte nicht!

Ein wahres Sprichwort - vor allem im Design - fasst es gut zusammen:

„Weniger ist mehr!“

Wer wirklich einen harmonischen, leicht lesbaren suchmaschinenoptimierten Text möchte, sollte folgende Regeln beachten:

  • Die Schriftart muss von den herkömmlichen Browsern dargestellt werden können
  • Die Schrift muss gut lesbar sein
  • Die Schrift muss sich farblich harmonisch vom Hintergrund abheben
  • Sie können Ihren Text nicht über display:none verstecken

Manch ein SEO versucht immer noch Keywordtexte durch identische Hintergrund- und Schriftfarbe zu verstecken. Dies wird Google früher oder später herausfinden und Sie als Konsequenz komplett aus dem Index werfen. Der SEO-optimierte Text sollte also auch nach Googles Regeln spielen.

ALT-Tags bei Bildern

Wie bereits erwähnt liest der Crawler Ihren Text mit. Deshalb ist es wichtig bei der Erstellung auch auf diesen zu achten, damit die Seite indexiert werden kann. Ideal optimierte Bilder, die Sie beifügen, haben deshalb immer einen ausgefüllten ALT-Tag.

Denn der Crawler erkennt das reine Bild nicht, er liest den Inhalt aus ebenjenem ALT-Tag. Deshalb beschreiben Sie den Inhalt des Bildes dort, damit es in den Suchergebnissen auftauchen kann. Es eignet sich auch, um dort Keywords zu integrieren.

Außerdem: Der Dateiname des Bildes sollte ebenfalls das Keyword enthalten.

Darum texten wir für Sie - So sieht ein guter SEO-Text aus

Sie sehen also, es ist nicht verwerflich, wenn Ihnen Zeit, Mitarbeiter, Wissen o. ä. fehlt, um einen Text selbst zu verfassen. Es gehört sehr viel dazu, einen erfolgversprechenden SEO-Text zu verfassen, der alle Kriterien optimal erfüllt.

Deshalb ist es eine sehr gute Investition einen SEO-Experten für die Texterstellung zu beauftragen. Nicht jeder SEO-Experte bringt eine gewisse Textaffinität mit, doch wir setzen sehr wohl auch auf guten Content und freuen uns Sie mit der gewissen SEO-Ambivalenz zu unterstützen.

Denn wer kann Ihnen besser beim SEO-Texten helfen als ein Suchmaschinenoptimierer? Wir achten für Sie darauf, dass Ihr SEO-Text

  • dem Thema entsprechend formuliert wird
  • die optimale Textlänge enthält - weder zu lang noch zu kurz
  • auf Ihre Zielgruppe eingeht
  • einen Mehrwert bietet
  • einzigartig und relevant im Inhalt ist
  • Sie als Unternehmen widerspiegelt
  • die Suchintention der Nutzer verfolgt
  • hoch in den Suchmaschinen ranken wird
  • wichtige Keywords mit einbezieht
  • eine logische wie optische Struktur aufweist (Überschriften, Bilder etc.)
  • mit WDF * IDF Analyse und Analyse der Konkurrenz optimal auf dem Markt abgestimmt ist
  • und vor allem SEO-Optimiert ist

Langfristige Vorteile

Nicht nur ist es bei der Suchmaschinenoptimierung der Fall, dass wir darauf Setzen, dass sie langfristig ranken und auch in Zukunft, nachdem der Text einige Zeit online ist, einen Vorteil daraus ziehen - Sie können sich in der Zeit um andere Marketing-Strategien kümmern und darauf aufbauen. Egal worauf gerade Ihr Fokus liegt, Sie haben durch eine gute Investition in den SEO-Text eine Sorge weniger durch uns.

Haben Sie noch Fragen oder möchten unsere kostenlose Erstberatung in Betracht ziehen, kontaktieren Sie uns gerne!